Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Erfahren Ok

Zum Inhalt wechseln

Regionalgruppentreffen Rheinland-Pfalz

Longuich.
Am 12.07.2018 veranstaltete der Fachverband Biogas e.V. zusammen mit dem DLR Eifel ein Regionalgruppentreffen für die Regionalgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland. Christian Glahn, Regionalgruppensprecher und Betreiber einer Biogasanlage, eröffnete um 18 Uhr das Treffen.
Als „Ehrengast“ war Vizepräsident Hendrik Becker vor Ort. Er zeichnete ein Bild über die Zukunft der Biogasbranche und stellte in seinem Vortrag einen erheblichen Anteil „Biokraftstoffmobilität“ dar.
„Wir werden keine Patentlösung haben, aber es gibt für jeden Betrieb eine Möglichkeit und diese muss identifiziert und genutzt werden“, sagte Becker. Die „Biogasmobilität“ ist sicherlich nicht für alle Anlagen die beste Lösung und aber einer von vielen möglichen Wegen.

Als zweiter sprach Christian Glahn. Dieser hat gerade seine Anlage 3-fach überbaut und erzählte von seinen Erfahrungen bei der Realisierung des Projekts. „Ich wollte die Anlage zukunftsorientiert weiterentwickeln, da gab es nur diese Möglichkeit“, so Glahn. Seit 2007 ist er Anlagenbetreiber und versucht seither seine Anlage auszubauen. Vor 10 Jahren habe kaum ein Mensch über Flexibilisierung gesprochen! Heute sei es in aller Munde, sagte Glahn. Aber natürlich drücken auch manche Dinge die Stimmung. Der Flexdeckel, das aufwendige Genehmigungsverfahren und die schwierige Finanzierungsituation seien „dicke Bretter zum Bohren“!

Als letzter Vortrag stand dann noch das Thema „Afrikanische Schweinepest und die Auswirkungen auf die Biogasbranche“ auf der Agenda. Regionalreferent West Ulrich Drochner stellte eine Arbeitshilfe des Fachverbandes Biogas vor, die beim Erstellen eines Tierseuchenplanes gegen die Afrikanische Schweinepest helfen kann.

In Zukunft werden häufiger derartige Treffen in Rheinland-Pfalz stattfinden.