Zum Inhalt wechseln

Wertstoffgewinnung aus Gülle und Gärresten

Werlte.
Mit der neuen Düngeverordnung kommen auch neue Herausforderungen auf die Landwirtschaft zu – vornehmlich in Bezug auf die Nährstofffrachten, die nun von manchen Betrieben in Überschussregionen verstärkt in aufnehmende Betriebe in anderen Regionen überführt werden müssen.

Biogasanlagen können hierbei eine wichtige Rolle übernehmen, einerseits als Aufnehmer/Nutzer von Wirtschaftsdünger für die Energieerzeugung und andererseits durch die guten Voraussetzungen zur Einbindung von Aufbereitungsverfahren zur Wertstoffgewinnung. Gülle und Gärreste werden zunehmend separiert und aufbereitet, auch um ihre Transportwürdigkeit zu verbessern. Daraus ergeben sich eine Reihe von Herausforderungen für Landwirte, aber auch für Behörden und Technologieanbieter:

Wie können also die unterschiedlichen Substrate behandelt werden?
Welche technischen und chemischen Lösungen bieten Hersteller aus diesen Bereichen an?
Wie gehen Praktiker schon jetzt mit diesen Herausforderungen um?
Ist die Rückgewinnung von Nährstoffen in Form von Rezyklaten ein gangbarer Weg?

Diesen und weiteren Fragen wollen das 3N Kompetenzzentrum und die Deutsche Phosphor-Plattform DPP im Rahmen der Veranstaltung nachgehen.

Die Online- Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.3-n.info/news-und-termine/veranstaltungen/3n-veranstaltungen/wertstoffgewinnung-aus-guelle-und-gaerresten.html