Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Erfahren Ok

Zum Inhalt wechseln

Vier Fragen an Markus Wagner, Finalist beim CERES AWARD 2016

Niederbayern.
Markus Wagner
Markus Wagner betreibt seit fünf Jahren in Ettenkofen nahe der niederbayerischen Stadt Neufahrn eine NawaRo-Biogasanlage mit 400 kW Leistung. Seit letztem Jahr setzt er Straßenbegleitgrün ein. Über seine Erfahrungen mit diesem Substrat berichtete er auch im aktuellen Biogas Journal.
Den Artikel finden Sie
hier (pdf).

Wer gab den Anstoß zu Ihrer Teilnahme am Ceres Award?
Den Anstoß an der Teilnahme gaben mir einige Kollegen, meine Frau und die eigene Überzeugung.

Warum haben Sie es verdient, ins Finale des diesjährigen CERES-Awards zu kommen?
Ich denke, dass meine Idee es wert ist, verbreitet zu werden.

Was gefällt Ihnen an den Konzepten der beiden anderen Finalisten?
Die Innovation und der Pioniergeist meiner Kollegen.

Was treibt Sie an, sich mit immer neuen Ideen und Aktionen für Biogas einzusetzen?
Meine totale Überzeugung an der Biogas-Branche. Mittelfristig spricht aus meiner Sicht kein Aspekt gegen Biogas, solange es sinnvoll und regional eingesetzt wird. Die Branche ist meiner Meinung nach noch in den Kinderschuhen und kann durch neue Ideen zukunftsfähig bleiben und überleben.

Weitere Informationen über den CERES AWARD-Finalisten finden Sie hier.