Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Mehr Erfahren Ablehnen Zustimmen

Zum Inhalt wechseln

Pressestatement Fachverband Biogas

"Bayern stärkt Biogasbranche den Rücken"

Freising.

Heute hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung (StMWi) und Energie ein Aktionsprogramm Energie veröffentlicht, das u.a. Maßnahmen für Biogasanlagen beinhaltet. Josef Götz, bayerisches Präsidiumsmitglied des Fachverband Biogas e.V., kommentiert:

„Das Staatsministerium von Hubert Aiwanger geht mit dem heute vorgestellten Aktionsprogramm Energie einen wichtigen Schritt voran in Richtung Zukunftsperspektive für die Biogasbranche. Es wird deutlich, dass nicht nur die Sicherung von Bestandsanlagen Ziel der Maßnahmen sein soll, sondern auch ein Ausbau. Als Fachverband Biogas begrüßen wir dieses positive Zeichen sehr. Für die Energiewende und das Erreichen der Klimaziele, ist erneuerbare Energie aus Biomasse unabdingbar und muss dringend stabilisiert, optimiert und ausgebaut werden. Insbesondere freuen wir uns daher über die klaren Positionen des StMWi beim Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG): Bayern strebt eine bessere Vergütung von Strom aus Biogasanlagen bei der nächsten EEG-Novelle an – und möchte sich auch dafür einsetzen, dass die bedarfsgerechte Stromerzeugung in kleinen Biogasanlagen bis 150 Kilowatt honoriert wird. Damit würde vielen Anlagenbetreibern endlich wieder eine wirtschaftliche Perspektive geschaffen. Konkret fordert das bayerische Wirtschaftsministerium mit Blick auf die EEG-Ausschreibungen für Biomasse die Bundesnetzagentur (BNetzA) auf, die Gebotshöchstwerte anzuheben. Da stimmen wir ebenfalls voll und ganz zu: Wir haben gemeinsam mit den anderen Bioenergieverbänden erst Anfang der Woche genau diese Maßnahme der BNetzA angemahnt. Laut EEG hat sie nach dreimaliger Unterdeckung der Ausschreibung eigenen Spielraum, die Gebotshöchstwerte um zehn Prozent zu erhöhen. Inzwischen ging bereits die vierte unterdeckte Runde zu Ende und die BNetzA muss endlich handeln. Von daher kommt uns die Rückenstärkung aus Bayern sehr entgegen. Das gilt auch für die Nutzung von Biokraftstoffen, die Aiwanger erhöhen will, u.a. durch eine Anpassung der Treibhausgasminderungsquote, genauso wie die stärke Nutzung von Biomethan in allen Sektoren. Aus Sicht der Biogasbranche kann man da also nur sagen: ein lobenswertes Programm!“


Kurzinfo Fachverband Biogas e.V.

Der Fachverband Biogas e.V. vertritt die Biogasbranche im Dachverband der Erneuerbaren Energien, dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. Mit über 4.700 Mitgliedern ist er Europas größte Interessenvertretung der Biogasbranche. Der Fachverband Biogas e.V. setzt sich bundesweit ein für Hersteller und Anlagenbauer sowie landwirtschaftliche und industrielle Biogasanlagenbetreiber.

Kontakt:
Fachverband Biogas e.V.
Andrea Horbelt
Pressesprecherin
Tel. 0 81 61/98 46 63
Mail: presse@biogas.org
Fachverband Biogas e.V.
Mareike Fischer
Fachreferentin Politische Kommunikation
Tel. 030 / 27 58 179 22
Mail: presse@biogas.org