Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Mehr Erfahren Ablehnen Zustimmen

Zum Inhalt wechseln

Biomasse und Biogas in Bosnien-Herzegowina und Serbien

AHK-Geschäftsreise der Exportinitiative Energie: Bosnien-Herzegowina und Serbien - Biomasse und Biogas

Sarajevo.
Auf in neue Märkte!
Die Exportinitiative Energie des BMWi unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten Geschäftsreisen in Kooperation mit den Auslandshandelskammern (AHK) auf ihrem Weg ins Ausland. Bestandteil des Reiseprogramms ist eine Fachkonferenz und von der AHK individuell organisierte B2B-Geschäftstermine.

Die AHK-Geschäftsreise beginnt in Bosnien-Herzegowina mit einer eintägigen Fachkonferenz am 31.03.2020 in Sarajevo. Dort präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen den bosnischen Experten aus Wirtschaft, Politik und den Verbänden. An den folgenden Tagen organisiert Ihnen die AHK Bosnien-Herzegowina individuelle Termine bei bosnischen Geschäftspartnern.

In der zweiten Wochenhälfte reisen Sie nach Serbien, wo Sie Ihre Lösungen am 02.04.2020 in Belgrad auf einer Fachkonferenz präsentieren und Ihnen die AHK Serbien auch dort Geschäftstermine organisiert.

Chancen bieten sich für deutsche Anbieter folgender Produkte und Dienstleistungen:

Biogasanlagen und Komponenten inkl. (Mikro-) BHKWs und Kessel
Komponenten zur Reinigung, Trocknung & Aufbereitung von Gülle
Komponenten für Pelletpressen, Zerkleinerung-, Dossier- & Trocknungsanlagen, etc.
Abfallbehandlungsanlagen / Upgrading-Technologien & Additive
Holzbearbeitung und Sammellösungen
Projektentwicklung und Ingenieurdienstleistungen

Zielmarkt Bosnien und Herzegowina
In Bosnien und Herzegowina besteht ein großes Ausbaupotenzial in der für das Land bedeutenden Branche der Forst- und Holzwirtschaft – etwa die Hälfte des Landes (ca. 2,7 Mio. ha) ist mit Wald bedeckt. Die energetisch verwendete Biomasse wird zu 99% direkt als Brennholz verbraucht und lediglich 1% wird zu Pellets oder Briketts verarbeitet. In ländlichen Gegenden, in denen keine Fernwärmeleitungen existieren, deckt der Holz- und Holzkohle-Verbrauch bis zu 60% der Energienutzung ab.

Zu den Zielgruppen vor Ort gehören unter anderen:
Produzenten von Biomasse-BHKWs und Mikro-BHKWs
Kombinierte Systeme aus Brennwerttechnologie und/oder Photovoltaik
KWK-Technologien zur Abwärmenutzung, Verbrennungs- und Vergasungsanlagen
Anbieter von innovativen Konzepten für die Biogastrocknung
Konzeptanbieter zur Prozessoptimierung in Biogasanlagen
Anbieter von Waste-to-Energy-Systemen
Produzenten von mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen
Produzenten von Abfallsortierungsanlagen
Ingenieurbüros, Anlagenplaner und Projektentwickler

Zielmarkt Serbien
Serbien hat ein großes Potenzial an Biomasse in der Land- und Forstwirtschaft. Um alle Ziele aus dem Nationalen Aktionsplan rechtzeitig zu realisieren, erwartet man daher eine steigende Anzahl an Projekten im Bereich der Bioenergie, insbesondere im Jahr 2020. Durch die staatlichen Einspeisevergütungen, zinsgünstige Kredite für Bioenergie sowie internationale Fonds bzw. Finanzinstitutionen sollen Finanzierungsprobleme, die das größte Hindernis für Investitionen darstellen, überwunden werden.

Zu den Zielgruppen vor Ort gehören unter anderen:
Vertreter aus der Holz- und Lebensmittelindustrie
Produzenten von Holz- und Agrobiomasse
Vertreter von Viehzuchtbetrieben
Verbände: Biomasse Verband SERBIO, Biogas Verband, weitere Wirtschaftsverbände
Potenzielle Kooperations- und Vertriebspartner
Vertreter lokaler Verwaltungseinheiten (Städte, Gemeinden)
Projektentwickler und -planer, potentielle Investoren
Vertreter wissenschaftlicher Einrichtungen
Betreiber von Biomasse- und Biogasanlagen

+++ Anmeldung bis: 31.01.2020 +++