Zum Inhalt wechseln

AHK-Geschäftsreise

AHK-Geschäftsreise „Gebäudeeffizienz und Erneuerbare Energien mit Fokus auf die Tourismusbranche in Kroatien"

Kroatien.
Vom 06. – 09.11.2017 findet eine AHK-Geschäftsreise nach Kroatien statt, die sich an Unternehmen in den Bereichen Gebäudeeffizienz und Erneuerbare Energien richtet. Eine Präsentationsveranstaltung ist für Dienstag, den 07. Oktober in Zagreb geplant, die weiteren Tage sind für individuelle Gesprächstermine im Land vorgesehen.

Teilnahme


Ihnen als deutscher Technologieanbieter oder Dienstleister aus den folgenden Bereichen bieten sich gute Chancen im Markt:

Bautechnik (Wärmedämmung, Fenster/ Türen, Fassaden, Niedrigenergiehaus, Passivhaus etc.)
Gebäudewirtschaft/Gebäudetechnik (Wärmeverteilung und -übergabe, Beleuchtungstechnik, I&K Technologien, Mess- und Steuerungstechnik etc.)
Heiztechnik (moderne Brennwerttechnologien, Blockheizkraftwerke, Kombinierte Systeme aus Brennwerttechnologie, Geothermie und Solarthermie etc.)
Klimatechnik (Lüftungs- und Kühlsysteme etc.)
Sicherheitstechnik
Konzepte: Smart Building, nachhaltiges Bauen und energieeffizientes Sanieren

Ihre Teilnahme an dieser AHK-Geschäftsreise wird vom BMWi im Rahmen der Exportinitiative Energie gefördert. Es stehen maximal 8 Plätze zur Verfügung. Wenn Sie sich für eine Teilnahme interessieren, wenden Sie sich bitte an Daniel Wewetzer (eclareon GmbH).

Zielmarkt Kroatien


Gefördert und finanziert werden Projekte für den Einsatz erneuerbarer Energien und die Erhöhung der Energieeffizienz auch durch die Europäische Union. Kroatien hat bis 2020 Zugang zu rund 530 Mio. Euro für Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Förderfähig sind dabei energetische Gebäudesanierungen mit Einsatz von erneuerbaren Energieträgern zum Heizen und Kühlen. Über die Kroatische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung HBOR laufen zudem Kreditprogramme für Projekte im Bereich EE sowie zur Förderung nachhaltiger Entwicklung von ländlichem Raum. Auf lokaler Ebene werden Projekte zur Nutzung von Erneuerbaren Energien durch die fünf regionalen Energieagenturen gefördert.

Kroatien hat bereits 2014 die Grundlagen für die energetische Sanierung von Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie von öffentlichen und gewerblichen Gebäuden geschaffen. Gleichzeitig wurden vom Fonds für Umweltschutz und Energieeffizienz die ersten Subventionen ausgeschrieben. Im privaten Wohngebäudesektor sollen jährlich annähernd 30 Mio. Euro in die Verbesserung der Energieeffizienz von Ein- und Zweifamilienhäusern fließen. Es umfasst Häuser, die bis 1980 fertiggestellt wurden und es läuft bis 2020. Für Mehrfamilienhäuser (auch mit Eigentumswohnungen) geht es vorrangig um den Einbau von Heizkostenverteilern und Thermostatventilen. Für gewerbliche Gebäude sind bis 2020 Investitionen von gesamt circa 500 Mio. Euro vorgesehen. Der Großteil entfällt auf die Dämmung der Fassaden von Industrie- und Handelsgebäuden. Bis 2020 sollen rund 3,2 Mio. m2 gewerblicher Nutzfläche energetisch saniert werden. Der Gesamtbestand privater Gewerbeflächen beläuft sich insgesamt auf 36,5 Mio. m2. Auch für Industrie- und Dienstleistungsgebäude im privaten Sektor gibt es ein umfassendes Programm. So geht es im Tourismussektor um den Einbau von zentralen Kühlsystemen und Solarkollektoren zur Warmwasserbereitung. Im Programm für energetische Sanierungen öffentlicher Gebäude sollen jährlich 3% des Gebäudebestands modernisiert werden. Insgesamt gibt es circa 11.000 öffentliche Gebäude in Kroatien.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter http://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2017/Gesch%C3%A4ftsreisen/gr-kroatien.html.