Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Erfahren Ok

Zum Inhalt wechseln

AHK-Geschäftsreise

AHK-Geschäftsreise „Energieeffizienz unter Einbindung erneuerbarer Energien in der Industrie in Portugal“

Portugal.
Vom 14. bis 18. Oktober 2019 findet eine AHK-Geschäftsreise zum Thema Energieeffizienz unter Einbindung erneuerbarer Energien in der Industrie in Portugal statt.
Teilnahme

Auf der Fachkonferenz am 15.10.2019 in Lissabon haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem portugisischen Fachpublikum näher zu bringen. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine mit relevanten portugisischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern und dies auf Basis Ihres Anforderungsprofils. Die Geschäftsreise richtet sich insbesondere an Hersteller und Dienstleister aus den Bereichen:

PV-Eigenverbrauchslösungen
Insel- und Hybridbetriebslösungen
Solarthermie
Wärmepumpe
Pumpen, Antriebe, Druckluftsysteme
Sensortechnik
Beleuchtung (innen & außen)
Wärme- und Kältetechnik
Wärme- und Kältedämmung
Prozesswärme-Erzeuger
Lüftungs- und Klimatechnik
Mess- und Kontrollgeräte
Abwärmenutzung
Kraft-Wärme-Kopplung
Energiemanagementsysteme (Audits)
ESCO-Anbieter

Für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen wird ein Eigenbeitrag in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Zielmarkt Portugal

Der neue portugiesische Nationale Aktionsplan für erneuerbare Energien (PNAER 2020) zielt für 2020 auf eine Quote der erneuerbaren Energien in der Elektrizitätsproduktion auf 60 % und des Endenergieverbrauchs allgemein auf 34,5 % (das Ziel von 2010 war 31 % und wurde bereits 2016 erreicht) ab. Erneuerbare Energien sollen v. a. in drei großen Sektoren eingesetzt werden: Heizung und Kühlung (35,9 % bis 2020), Elektrizität (59,6 % bis 2020), Verkehr/Transport (11,3 % bis 2020). Nur das Ziel für den Transportsektor ist bindend; für Heizung und Kühlung sind die Ziele Referenzwerte und somit nicht bindend.

Es gibt verschiedene, meist indirekte, unspezifische Förderungsinstrumente, unter denen Investitionen in erneuerbare Energien berücksichtigt werden können, beispielsweise. Finanzierungen von Initiativen im landwirtschaftlichen Entwicklungsprogramm PDR und Finanzierungen im Rahmen des Nationalen Strategieprogramms Portugal 2020, die sowohl für erneuerbare Energien-Projekte, als auch für Energieeffizienz-Projekte gelten.

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der AHK Portugal in Zusammenarbeit mit der eclaron GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie.

Weitere Informationen unter https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2019/Geschaeftsreisen/gr-portugal-energieeffizienz-erneuerbare-energie-in-der-industrie.html.