Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Mehr Erfahren Ablehnen Zustimmen

Zum Inhalt wechseln

AHK-Geschäftsreise Norwegen

AHK-Geschäftsreise „Beheizung und Kühlung von Gewerbe- und Industriegebäuden mit erneuerbaren Energien in Norwegen“

Norwegen.
Vom 18. bis 21. November 2019 findet eine AHK-Geschäftsreise zum Thema Beheizung und Kühlung von Gewerbe- und Industriegebäuden mit erneuerbaren Energien in Norwegen statt.
Teilnahme

Während der AHK-Geschäftsreise nach Oslo können Sie als deutsches Unternehmen Ihre innovativen Lösungen „Made in Germany“ anbieten und erste Kontakte im Zielmarkt knüpfen. Chancen bieten sich v. a. für:

Kombinationslösungen Wärmepumpe/Solarthermie
Kombinationsanlagen Photovoltaik/Solarthermie
Erdwärmeanlagen für den nicht-privaten Gebrauch (Bohrausstattung und Erdwärmesonden)
Beheizung mit Bioenergie (Pelletöfen, Pelletkessel)
Industrieheizungen, Hallenheizungen
Fernwärmetechnologie
Wärme- und Kältespeicher
Kühlung, Lüftung, Klimatisierung
Abwärmenutzung in der Industrie

Auf einer eintägigen Konferenz stellen Sie Ihr Know-how sowie die zentralen Vorteile Ihrer Lösungen einem relevanten einheimischen Fachpublikum vor, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und von Verbänden zusammensetzt. An den Folgetagen nehmen Sie individuell organisierte und auf Ihre Wünsche ausgerichtete Geschäftspartnertermine wahr.

Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.
Zielmarkt Norwegen

Mit dem anhaltenden Bevölkerungswachstum steigen auch die Bauaktivitäten in Norwegen weiterhin. Bis 2030 werden ca. 98 Mio. m² neuer Baubestand geschaffen. Der Großteil des Gebäudebestands wurde in den Jahren 1970-1990 errichtet. In diesen Gebäuden ist der Energieverbrauch ca. doppelt so hoch wie in Neubauten. Daher soll der Energieverbrauch norwegischer Gebäude bis 2030 um 10 TWh gesenkt werden. Ein Großteil der Gebäude wird derzeit mit Strom beheizt. Künftig müssen alle sanierten Gebäude über 1.000 m2 über ein "energieflexibles" Heiz- und Kühlsystem verfügen und somit also mindestens 60 % des Heizbedarfs durch erneuerbare Energiequellen gedeckt werden. Ferner hat die norwegische Regierung angekündigt, ab 2020 die Beheizung von Gebäuden mit Heizöl als Grundwärmequelle und zur Deckung von Spitzenlasten zu verbieten.
Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der Deutsch-Norwegische Handelskammer gemeinsam mit der energiewaechter GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2019/Geschaeftsreisen/gr-norwegen.html.