Zum Inhalt wechseln

Vollversorgung mit Erneuerbaren

Biogasanlage in Wettesingen
Wettesingen.

Anlage im Bioenergiedorf Wettesingen - Wärmenetz versorgt mehr als 200 Haushalte, Gewerbe und kommunale Einrichtungen - Ziel ist Energie-Autarkie

Im März 2007 nahm die 500 kW Anlage im hessischen Wettesingen ihren Betrieb auf. Über 30 Prozent der Rohstoffe wie Mais, Ganzpflanzensilage, Getreideschrot aber auch Festmist stammen von Landwirt Baake. Die restlichen Energiepflanzen bauen ca. 20 Landwirte in einem Umkreis von sieben bis acht Kilometern um die Biogasanlage an. Drei Betriebe liefern Festmist zum Nulltarif an. Dafür erhalten sie einen Gärrest zurück, der eine wesentlich bessere Düngerwirkung und Pflanzenverfügbarkeit als Festmist hat.

Mit der Abwärme wurde in erster Linie Holz und Gärreste getrocknet sowie der Hof eines Betreibers und ein Nachbarhaus beheizt.

Im Dezember 2011 ging ein weiteres von der neu gegründeten Wettesinger Energiegenossenschaft eG betriebenes Satelliten-Blockheizkraftwerk (366kW) neben der örtlichen Gärtnerei ans Netz. Beide BHKWs speisen inzwischen in ein neu errichtetes, über 10 km langes Wärmenetz der Wettesinger Energiegenossenschaft ein, das seit Oktober 2014 im Vollbetrieb ist und neben der Gärtnerei mehr als 200 Haushalte, Gewerbebetriebe und kommunale Liegenschaften des Ortes mit Biogas-Wärme vesorgt.

Im Jahr 2013 wurde zur zukünftigen Absicherung der Mistversorgung der auf ingesamt 866 kW (elektrisch) erweiterten Biogasanlage und als weiteres betriebliches Standbein von Landwirt Baake ein Bullenmaststall mit 220 Tieren errichtet und in Betrieb genommen. Der Festmist wird zu 100% in der Biogasanlage vergoren und das Fleisch der Tiere wird im Handel vermarktet.

Das Bioenergiedorf Wettesingen will energetisch vollständig autark werden.
BBB Biogas Breuna GmbH & Co. KG
Schmack Biogas GmbH, Viessmann Group