Zum Inhalt wechseln

Schulungskonzept



Zentrales Ziel des Schulungsverbund Biogas ist die einheitliche und qualifizierte Fort- und Weiterbildung von Biogasanlagenbetreibern und am Betrieb beteiligter Personen. 

Biogasanlagen unterliegen zahlreichen Rechtsbereichen. Dies umfasst sowohl die Planung, den Bau, den Betrieb als auch die Wartung und den Notfall. Mit dem Inkrafttreten der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 529 werden erstmals konkrete Anforderungen hinsichtlich der Qualifizierung von Biogasanlagenbetreibern sowie am Betrieb beteiligter Personen formuliert. Diese Anforderungen sind rechtsverbindlich für den Anlagenbetreiber bzw. für eine zuverlässige und erfahrene Fachkraft aus dem Kreis der Beschäftigten sowie einer qualifizierten Vertretung. 


Schulung Betreiberqualifikation

Der Schulungsverbund Biogas ist im ständigen Kontakt mit den zuständigen Einrichtungen, um aktuelle Entwicklungen auf Gesetzesebene sowie den Stand der Technik betreffende Änderungen kontinuierlich in das Konzept der „Betreiberqualifikation – Anlagensicherheit von Biogasanlagen“ einfließen zu lassen. Auch Erfahrungen aus der Praxis werden in den Schulungen aufgegriffen und thematisiert. Die Integration erfahrener und anerkannter Bildungseinrichtungen sowie der relevanten Berufsgenossenschaften garantiert einen höchstmöglichen Standard bei der Umsetzung der Schulungen.

Der inhaltliche Fokus der „Betreiberqualifikation – Anlagensicherheit von Biogasanlagen“ liegt auf folgenden Bereichen:

    • Gefahrstoffrecht unter Berücksichtigung der TRGS 529
    • Genehmigungsrecht und wasserwirtschaftliche Anforderungen
    • Gefährdungsbeurteilung gem. § 3 BetrSichV und § 6 GefStoffV
    • Explosions- und Brandschutz
    • Arbeitsschutz
    • Gesundheitsschutz
    • Prüf- und Dokumentationspflichten

    Das Schulungskonzept des Schulungsverbund Biogas deckt somit die verbindlichen Schulungsinhalte der TRGS 529 ab. Es gewährleistet darüber hinaus mit einem abschließenden Kenntnisnachweis mit Zertifikat die Qualifikation der Teilnehmer.


Schulungskonzept Biogas

Die Wissensvermittlung erfolgt in einem gestuften Verfahren. Innerhalb des Schulungsverbundes werden zum einen 2-tägige Grundschulungen (Betreiberqualifikation - Anlagensicherheit von Biogasanlagen) und zum anderen eintägige Auffrischungsschulungen (AS) angeboten. Die 2-tägige Grundschulung (GS) beinhaltet einen abschließenden Kenntnisnachweis. Eintägige Auffrischungsschulungen sind gem. TRGS 529 alle vier Jahre zu absolvieren und dienen der verantwortlichen Person bzw. deren Vertretung zur Aktualisierung der bereits erworbenen Kenntnisse. Ein abschließender Kenntnisnachweis ist nicht gefordert. Termine für Grundschulungen (GS) und Auffrischungsschulungen (AS) finden Sie hier.

Bei Anlagen, welche im Energierecht genehmigt sind (z.B. Anlagen mit Mikrogasnetzen) werden darüber hinaus entsprechende zweitägige Auffrischungsschulung auf Basis des DVGW-Arbeitsblattes G1030 angeboten, welche die Fach- und Sachkunde vermitteln. Abgeschlossen werden diese Schulungen mit einer einheitlichen Prüfung.