Zum Inhalt wechseln

Energiewende in Haßfurt

Biogasanlage in Haßfurt
Haßfurt.

Biogas-BHKWs ersetzen Erdgas - Stadtwerke Haßfurt bauten 3 km Mikrogasleitung - Wärme für städtische Einrichtungen, Schule, Freibad und Industriebetrieben

Schon lange setzten die Stadtwerke Haßfurt zur Wärmeversorgung der öffentlichen Einrichtungen auf die Kraft-Wärme-Kopplung. Bisher allerdings noch mit dem fossilen Energieträger Erdgas.

Als in Haßfurt die Idee zum Bau einer Biogasanlage entstand, wurde der Plan gefasst, die Erdgas-Blockheizkraftwerke (BHKW) durch Biogas-BHKWs zu ersetzen. Um das zu realisieren, musste allerdings eine Mikrogasleitung mit fast 3 km Länge durch Haßfurt gelegt werden – für die Stadtwerke kein Problem.

Für die an der Anlage beteiligten Landwirte ist es nun kein Problem, die Anlage mit ihren insgesamt 1,4 MW elektrischer Leistung zu betreiben. Ein BHKW mit 400 kW steht am Anlagenstandort zur Wärmeversorgung der Fermenter und der Versorgung von benachbarten Industriebetrieben.

Die restlichen 1.000 kW werden an zwei BHKW-Standorten im Stadtgebiet erzeugt. Jeweils zwei Einheiten mit 250 kW versorgen die Schule und das städtische Freibad mit Wärme. Durch die günstig gelegenen Standorte können in Zukunft weitere Wärmenutzer im Stadtgebiet erreicht werden.
Agrokraft Haßfurt GmbH & Co. KG
Thomas Ehrmann, Vertriebsbüro MT-Süd, Tel.: +49 (0) 791 / 94 94 789 0, thomas.ehrmann@mt-energie.com
MT-Energie GmbH