Zum Inhalt wechseln

190 kW - fast nur aus Gülle

Biogasanlage in Eberhardzell
Eberhardzell.

Effiziente Anlage erzeugt 190 kW elektrischer Leistung - Gülle und Mist von Mastbullen und Kälbern - Wärme für Betriebsgelände und Nachbarhof

Dass auch kleine Biogasanlagen beispielgebend sein können, zeigt das Projekt der RBE in Eberhardzell. Hier wurden in ein Stallbau-Konzept zur Bullenmast die regenerativen Energieträger Photovoltaik und eben Biogas von Anfang an mit integriert.

Derzeit werden aus der Gülle und dem Mist von ca. 1.500 Mastbullen und Kälbern sowie in geringem Umfang aus nachwachsenden Rohstoffen 190 kW an elektrischer Leistung erzeugt.

Bei dieser Anlage wurden die Ansätze des EEG, möglichst viel Biogas aus landwirtschaftlichen Reststoffen (Wirtschaftsdüngern) zu erzeugen, beispielhaft umgesetzt. Ganz nebenbei sorgen die Dächer der Ställe noch für eine gehörige Portion Sonnenstrom.

Trotz des großen Wärmebedarfs der Biogasanlage bleibt noch thermische Energie übrig, um die Betriebsgebäude, die Kälbertränke und die benachbarten landwirtschaftlichen Betriebe mit Wärme zu versorgen.
RBE, Rindfleisch und Bioenergie GmbH & Co. KG
Thomas Ehrmann, Vertriebsbüro MT-Süd, Tel.: +49 (0) 791 / 94 94 789 0, thomas.ehrmann@mt-energie.com
MT-Energie GmbH