Zum Inhalt wechseln

Barsikow - Mit Mikrogasturbine

Biogasanlage in Barsikow
Barsikow.

Biogas wird zu Biomethan aufbereitet - Einsatz von Mikrogasturbinen - diese garantieren hohen thermischen Wirkungsgrad

In der Biogasraffinerie Barsikow (Brandenburg) wird mit Hilfe einer Mikrogasturbinen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK) 8,4 Millionen Normkubikmeter Biogas sowie 3 Millionen Normkubikmeter Biomethan jährlich produziert. Die rund 100 Kilometer westlich von Berlin gelegene Anlage wird mit Mais, Ganzpflanzensilage und Hühnertrockenkot gefüttert.

Die KWK-Anlage ist mit der Biogasaufbereitungsanlage (BGAA) kombiniert. Die im Abgasstrom der Mikrogasturbine enthaltene thermische Energie wird als Prozesswärme für die BGAA genutzt. Ziel ist eine autarke Prozesswärmeversorgung der Aufbereitungsanlage durch ein wärmegeführtes Blockheizkraftwerk mit integrierten Mikrogasturbinen.

Der erzeugte Strom wird in das Netz des örtlichen Energieversorgers eingespeist. Damit kann der Jahresbedarf von 2.500 Vier-Personen-Haushalte gedeckt werden.  

Bei der Aufbereitung von Biomethan muss die Prozessenergie, also das Wasser, eine Temperatur von 140 Grad Celsius haben. Hier bieten Mikrogasturbinen mit ihrem hohen thermischen Wirkungsgrad einen klaren Wettbewerbsvorteil, um die Gesamtwirtschaftlichkeit der Biomethanproduktion deutlich zu verbessern. 
WELTEC BIOPOWER GmbH (verantwortlich für Gesamtplanung, schlüsselfertige Erstellung, biologische Betreuung)
WELTEC BIOPOWER, Tel. 04441/ 99978-0, E-Mail: info@weltec-biopower.de